Vergiss Stonehenge…

Das Lipperland hat einige Sehenswürdigkeiten, darunter sogar eine mystische Pilgerstätte für Esoteriker. Besonders zur Sommersonnenwende, aber auch bei Vollmond kommen hier Menschen zusammen, die den Externsteinen besondere Kräfte zuschreiben. „Lass die Energie fließen“, wird man von manchen begrüßt. Mit einer Gruppe von Fotofreunden war ich zum letzten Vollmond dort. Wir hatten gehofft, die mystischen Steine nächtens mit dem Mond abzulichten. Mir ist das leider nicht gelungen – der Mond kam zu spät oder nicht hoch genug. Außerdem hatte ich noch arge Probleme mit der langen Belichtung. Da gibt es sicher noch Verbesserungspotenzial.

Aber der Abend war ein Erlebnis trotz meines fotografischen Frusts. Wir hatten uns ein Picknick mitgebracht, ließen die Dämmerung kommen und warteten, dass die vielen Besucher sich zerstreuten. Als es langsam dunkelte, hörte man aus der Felsenkammer Trommeln, Flöten und Gesang, was für eine ganz besondere Stimmung sorgte. Auf den Felsen hatten sie Teelichte verteilt und immer wieder mal kam jemand mit einer Taschenlampe des Wegs. Ich fand es mega schön.

Ein paar Tage später war ich noch einmal tagsüber da. Da sieht die Landschaft weniger mystisch aus, aber immer noch beeindrucken die klotzigen Felsformationen, die wie von Riesen hingeworfen wirken. In dem einen Felsenturm meine ich Gesichter alter Berggeister zu erkennen… wer weiß…