Shut down

Inzwischen ist der Himmel voller Kondensstreifen nur noch Erinnerung. Die Reisen führen durch die eigenen vier Wände oder in die schöne Natur vor der Haustür. Dass es da wunderbar ist, wissen wir nicht erst seit heute. Aber lassen wir uns unsere Umgebung neu entdecken. Kürzlich war ich im Steinhorster Becken, wo es viele Vögel gibt. Hier muss ich noch einmal herkommen, aber dann ganz früh am Morgen…

Alle meine Tiere

Was tut man nicht alles, um sich die Zeit zu vertreiben, wenn man allein zuhause eingesperrt ist! Heute musste ich feststellen, dass meine Wohnung von allerlei Getier erobert wurde. Überall Hasen und sogar ein paar Küken und Eier! Hier der Beweis:

Lost in November

Heute wollten wir einen schönen Herbstspaziergang machen und fuhren in den Holter Wald. Wir hatten bei Komoot eine interessante Route ausfindig gemacht und fuhren erst einmal mitten rein in den Wald, parkten das Auto und als wir uns umschauten, sahen wir es: Ein echter Lost Place. Nicht abgesperrt, zugänglich – wenngleich Vorsicht geboten war, da das Gebäude bereits sehr kaputt ist. Da haben wir natürlich die Kameras gezückt und in alle Ecken geschaut.

Das vertrocknete Feld mit Sonnenblumen wirkte gespenstisch vor dem zerfallenden Haus, wie eine Armee Untoter, die von dem schaurigen Platz flüchteten.

Der anschließende Spaziergang war sehr kurz, weil uns die Dämmerung einholte. Schon im Auto sahen wir dann noch sehr seltsame Rindviecher in der Wiese, in der bereits langsam der Nebel aufstieg. Ein schöner Abschluss für einen etwas spukigen Nachmittag, oder?

Eine Woche Rügen

Weg nach Vitt

Ende September habe ich eine frühherbstliche Woche auf Rügen verbracht. Die Anfahrt war lang und weit, doch die schöne Landschaft dort hat mich dafür entschädigt.

Es gibt wunderschöne Wälder auf Rügen, an erster Stelle ist der Urwald im Jasmund zu benennen, der hauptsächlich aus Buchen besteht. Man kann deutlich erkennen, dass die Buchen alle anderen Arten zu verdrängen suchen.

Biosphärenreservat Jasmund, Buchenurwald

Auch um das alte Jagdschloss in der Granitz bei Binz findet man alte Wälder. Aber am meisten hat mich mal wieder das Wasser angezogen. Viele Spaziergänge am Strand, mal auf Kies, seltener im Sand, haben mir Ruhe und Frieden geschenkt.

In der Nachsaison, wenn nicht mehr so viele Besucher auf der Insel sind, kann man hier wunderbar zu sich selbst finden. Die Menschen sind freundlich, und das Wetter war meist gut. Besonders die dramatischen Wolken waren für mich und meine Bilder ein willkommener Anblick.

Erster Anflug von Herbst

Heute morgen lockte es mich und eine Freundin in den frühherbstlichen Wald bei Rüthen. Wir hatten Glück: Die Sonne schien, schönes Licht im Wald. Viele Pilze haben wir gesehen, aber wir haben sie stehen lassen. Ich hätte eh nicht gewusst, welche essbar sind und welche giftig.

Hier einige Impressionen von unterwegs:

My Rock ’n Roll Generation

Am 5./6. Juli 2019 fand in Bad Oeynhausen zum wiederholten Mal die weithin beliebte Innenstadtfete statt mit vielen Veranstaltungen. Es gab sechs Bühnen und zahlreiche Bands, darunter auf Bühne 3 die Oldie Cover Band „Time Tunnel“. Die sechs erfahrenen Musiker spielten die Musik meiner Jugend – schöne alte Hits aus den 60er und 70er Jahren. Es war eine wunderbare Zeitreise durch die Rockgeschichte und weckte viele Erinnerungen aus meiner Jugendzeit. Ich durfte die Band mit der Kamera ein wenig begleiten:

Summertime, and the living is easy…

Wenn der Mohn blüht, dann ist wirklich Sommer. Der Frühling schüttet so viele Blüten über uns aus, das man gar nicht mehr weiß, wohin man zuerst schauen soll. Aber wenn der Mohn blüht, ist die üppige Pracht schon vorbei und das kräftige Rot leuchtet uns fröhlich entgegen.

Aber auch die Rosen sind dieses Jahr besonders prächtig, finde ich.

Wenn ich spazieren gehe, nehme ich die kleine Kamera mit und fange mir ein paar Erinnerungen ein…

LaPaDu – Photowalk

Vor kurzem war in Duisburg die kleine, aber feine Messe „Photo & Adventure“, die mich als Outdoor-Fotografin interessierte. Bei der Gelegenheit bot sich ein Rundgang durch den Landschaftspark Duisburg an. In den „geheimen“ Gärten in alten Rückstaubecken blühte zur Zeit alles, und das Wetter war abwechslungsreich.

Vor den Toren der Messe sah ich eine hübsche Frau, die für Fotografen posierte: „Leonie La Roc“ nennt sie sich anscheinend.

Summer in the City

Die Tage in Zingst sind schnell vergangen, angefüllt mit Informationen und Bildern. Der Apell an unser Umweltbewusstsein wurde zwar gehört, gerät aber leider im Alltag auch schnell wieder in die zweite Reihe.

Hier noch ein paar Impressionen von Stationen der Rückfahrt, u. a. in Warnemünde.

Was von dem Apell an das Umweltbewusstsein bleibt, ist der Wunsch, noch weniger Plastik zu verbrauchen und noch sorgfältiger mit unseren Ressourcen umzugehen. Frustrierend ist, dass wir als Einzelne so wenig Macht besitzen, schneller etwas im Großen zu ändern. Ich kann nur versuchen, mit gutem Beispiel voran zu gehen. Ich werfe meinen Müll nicht in die Landschaft, sondern in den Mülleimer. Auch Kippen gehören dahin – das ärgert mich immer wieder, wenn ich diese achtlos weggeworfen finde – denn sie verseuchen das Grundwasser und verrotten nicht.